Logo Bewegung Kunst

Projekt:„Tor zum Fläming“, Sommercamp

Künstler(in): Ute Paulmann, Angela Frübing, Dorothea Neumann, Angelika Knie, Ulrich Barthels

Foto: Ute Paulmann

Foto: Ute Paulmann

Foto: Ute Paulmann

Foto: Ute Paulmann

Foto: Ute Paulmann

Foto: Ute Paulmann

Kategorien: Skulptur, Umwelt, Außerschulisch, Sonstige

Ort: Wiesenburg/Mark OT Reetz, Brandenburg

Projektträger: Dorfwerkstadt.e.V. Berlin, Finanzierung: LAP (Lokaler Aktionsplan Bundesprogramm „Vielfalt tut gut“), Lottomittel überreicht vom Brandenburgischen Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz

Zeitlicher Ablauf: 23.08.08 – 27.08.08 fünf Tage gemeinsam leben und arbeiten

Teilnehmer(innen): Schüler des „Hohen Flämings“ im Alter von 8-14 Jahren, Jungen und Mädchen aus verschiedenen Schulen

Projektverlauf: 

Der Bahnhof Wiesenburg/ Mark, an der Strecke Dessau – Berlin gelegen, ist Ausgangspunkt für den 2008 entstandenen Kunstwanderweg Hoher Fläming. Dort sollte ein Willkommensgruß, eine Auftaktskulptur entstehen, die nicht von professionellen Künstlern gemacht wurde, sondern von Kindern. Wir planten das Projekt als ein Sommercamp ohne genaue Vorgaben, wie die Skulptur oder Skulpturen aussehen sollten. Eingeladen waren Schüler aus dem Hohen Fläming. Aus dem Schlosspark wurden uns zehn Eichen gesponsert, ca. 60 cm dick und 5 m lang. Schon im Vorfeld hatten wir Hilfe von Seiten des Bauhofes der Gemeinde Wiesenburg/Mark, der Parkverwaltung, Schule und ortsansässiger Betriebe, die mit Anteilnahme und Sachspenden das Projekt begleiteten. Schnell wurde festgelegt, dass die Mythen und Sagen des Flämings die Figuren für die Skulpturen lieferten. Räuber, Turm, Kobold etc. wurden mit der Motorsäge grob geformt, um dann zu Klüpfel und Stechbeitel überzugehen. Die gemeinsame Tätigkeit, das gemeinsame Essen und das Ziel, nach fünf Tagen die Skulpturen beendet zu haben und ein Einweihungsfest zu feiern, motivierte die Kinder, so dass die Pläne zur Freizeitgestaltung wie Schwimmen und Fahrradfahren auf ihren Wunsch hin zu Gunsten der künstlerischen Tätigkeit ausfielen. Für die Feierlichkeit der öffentlichen Übergabe unseres Kunstwerkes war ein Büffet für alle Gäste vorgesehen. Mit drei 11-jährigen Mädchen erarbeitete ich eine Tafel für ca. 40 Personen in drei Stunden - was bedeutet, dass der Stress, die Hektik und die Anforderungen an jene einem erwachsenen Profiteam von Köchen gleichkam. Doch sie machten mit so viel Eifer und Freude mit und fragten mich zum Schluss, ob sie mir immer in meiner Großküche helfen könnten (ich bin noch tätig als Mietköchin in einem Tagungshaus).

Kontakt:

Ute Paulmann

Forsthaus Grüne Grund 1

14827 Wiesenburg/Mark OT Reetz

Tel. 033849/50202

mobil 015203488563

utepaulmannboll[at]aol.com

 

Dorfwerkstadt e.V.

Mierendorfstr. 6

10589 Berlin

Tel, 030/3445874

team[at]dorfwerkstadt.de

Zurück zur Übersicht