Logo Bewegung Kunst

Projekt:„Münchhausenstrategie Hoher Fläming …am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen“

Künstler(in): Ute Paulmann

Foto: Ute Paulmann

Foto: Ute Paulmann

Foto: Ute Paulmann

Foto: Ute Paulmann

Foto: Ute Paulmann

Foto: Ute Paulmann

Kategorien: Aktion, Persönliche Entwicklung/Selbstfindung, Gewalt/Toleranz, Außerschulisch, sonstige Kultureinrichtungen, mit Lernschwäche, Sonstige

Ort: Wiesenburg/Mark OT Reetz, Brandenburg

Projektträger: Dorfwerkstadt e.V., Finanzierung: EU- Programm „Xenos“, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Zeitlicher Ablauf: 20 Std. wöchentlich, vom 01.04.2009 – 31.03. 2012

Teilnehmer(innen): SchülerInnen aus Gesamtschule und Gymnasium, junge Mütter, Schulabbrecher, Schulabgänger, Lehrlinge, Hartz IV-Empfänger, alle im Alter zwischen 15 und 30 Jahren

Projektverlauf: 

„Frei nach Münchhausens Prinzip – sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen – unterstützen wir junge Menschen dabei, ihre eigenen Fähigkeiten und Stärken (wieder) zu entdecken. Unterschiedliche Projekte sollen Werte vermitteln und die gesellschaftliche Urteilskraft erhöhen. Die Sensibilisierung für Toleranz und Demokratie spielt dabei eine wichtige Rolle. Da viele der jungen Menschen jedoch nicht am Erwerbsleben teilnehmen können, sind auch arbeitsmarktliche Aspekte in unserer Projektarbeit integriert. Es gilt die Abwärtsspirale zu durchbrechen, Mut zu machen und die jungen Menschen zu unterstützen, sich für ihr soziales Umfeld zu öffnen und zu engagieren…..“, so die einleitenden Worte auf der Homepage der „Münchhausenstrategie“.

Als Künstlerin und Köchin in einem Team von vier Mitarbeitern erarbeite ich gemeinsame Projekte mit Schulsozialarbeitern, Jugendkoordinatoren, Leitern von Jugendeinrichtungen, der Agentur für Arbeit (Jobcenter) im künstlerischen und kulinarischen Bereich. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern wird der Bedarf analysiert und nach Möglichkeiten geschaut, Jugendliche zu motivieren und ihr kreatives Potential zu entdecken, bzw. zu leben. Das beinhaltet gemeinsames Kochen und Essen beim Projekt „ Junge Mütter“, das Gestalten der Wände des Schülerclubs im Gymnasium Treuenbrietzen im Rahmen der JES-AG „Jugend engagiert sich“ und die Unterstützung der Schüler bei ihrem gesellschaftlichen Engagement durch Rollenspiele, Malen – ein weiterer Bereich ist die offene Jugendarbeit im Jugendhaus „Pogo“ – das „Pogoparkprojekt“, bei dem ich mit den jugendlichen Besuchern Skulpturen für das Jugendhausgelände erarbeite.

Ergebnis: 

Evaluation & Sozialforschung: Dipl. Soz. Fabian Brauns, Lenbachstrasse 14, 10245 Berlin, Tel.: 030-51 05 21 21, Mobil: 0171-12 74 090

www.jugend-netz-flaeming.de/xenos

Kontakt:

Ute Paulmann

Forsthaus Grüne Grund 1

14827 Wiesenburg/Mark OT Reetz

Tel. 033849/50202

mobil 015203488563

utepaulmannboll[at]aol.com

 

Dorfwerkstadt e.V c/o Kompetenzstelle „Pogo“

Berlinerstr.4

14806 Belzig 033841/ 799072

xenos[at]dorfwerkstadt.de

Zurück zur Übersicht